unternehmensjurist

Als führendes juristisches Praxismagazin für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Rechtsabteilungen von Unternehmen, Institutionen und Körperschaften bietet Ihnen das Magazin unternehmensjurist auf 92 Seiten interessante und wertvolle Nachrichten, Beiträge und Interviews. Leicht lesbar und fundiert recherchiert beleuchtet das Magazin Trends und Hintergründe zu aktuellen Themen, die stets praxisrelevant aufbereitet sind: Ihr Interesse und Erfolg als Unternehmensjurist stehen stets im Vordergrund. Zahlreiche Hinweise zu attraktiven Events und Aktivitäten runden das journalistisch hochwertige Magazin ab. Es erscheint sechsmal im Jahr.

Aktuelle Themen unternehmensjurist

  • Reform des Patentrechts erschwert Missbrauch
    Die Bundesregierung hat das Patentrecht vereinfacht und modernisiert. Zentrales Element ist die ausnahmsweise Einschränkung des patentrechtlichen Unterlassungsanspruchs aus Gründen der Verhältnismäßigkeit. Zudem sollen Patentnichtigkeitsverfahren beschleunigt und der Geheimnisschutz in Patentstreitsachen verbessert werden. [...]
  • Betriebsbedingte Kündigungen müssen erst Leihkräfte treffen
    Ein Unternehmen kann festangestellten Mitarbeiter nicht betriebsbedingt kündigen, wenn es zugleich fortlaufend Leiharbeitnehmer beschäftigt. Letztere gelten in diesem Fall nicht als so genannte „Vertretungsreserve“ und müssen zuerst freigesetzt werden. Das hat das Landesarbeitsgerichts (LAG) Köln in zwei Urteilen entschieden (Az. 5 Sa 14/20; 5 Sa 295/20). [...]
  • Unfallentschädigung steht nur dem Leasingnehmer zu
    Entschädigungszahlungen, die eine Leasingfirma wegen eines Unfalls mit dem von ihr zur Nutzung überlassenen Fahrzeug von der gegnerischen Versicherung erhält, sind an den Leasingnehmer weiterzureichen. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Fall (Az.: VIII ZR 48/18). Der Betrag kann nach Vertragende aber auch verrechnet werden. [...]
  • „Knöllchen“ auf Firmenkosten kein Arbeitslohn
    Hat ein Mitarbeiter in Ausübung seiner Tätigkeit per Dienstwagen eine Ordnungswidrigkeit in Form eines Parkverstoßes begangen und übernimmt der Arbeitgeber dann die Zahlung des erhobenen Verwarnungsgelds, gilt dies nicht als zu versteuernder Arbeitslohn. [...]
  • Unentschuldigtes Fehlen rechtfertigt keine fristlose Kündigung
    Wer der Arbeit eigenmächtig fern bleibt, muss mit Sanktionen rechnen. Der Arbeitgeber hat jedoch stets zunächst das mildeste Mittel zu wählen. Bevor er fristlos kündigen kann, muss er abmahnen – ganz gleich, wie lange das Arbeitsverhältnis bestand. Das hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Schleswig-Holstein mit einem Urteil klargestellt. (Az.: 1 Sa 72/20). [...]

STRATEGIE &
MANAGEMENT

TRENDS &
THEMEN

  • Unfallentschädigung steht nur dem Leasingnehmer zu
    Entschädigungszahlungen, die eine Leasingfirma wegen eines Unfalls mit dem von ihr zur Nutzung überlassenen Fahrzeug von der gegnerischen Versicherung erhält, sind an den Leasingnehmer weiterzureichen. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Fall (Az.: VIII ZR 48/18). Der Betrag kann nach Vertragende aber auch verrechnet werden. [...]
  • IHK-Austritt aus Dachverband gerichtlich erzwungen
    Ein Mitglied der Industrie- und Handelskammer (IHK) kann den Austritt seiner Kammer aus dem Dachverband verlangen, wenn dieser mehrfach bewusst die gesetzlichen Kompetenzgrenzen der Kammern überschritten und keine Vorkehrungen getroffen hat, um Wiederholungsfälle verbindlich auszuschließen. [...]

JOB &
KARRIERE

  • Betriebsbedingte Kündigungen müssen erst Leihkräfte treffen
    Ein Unternehmen kann festangestellten Mitarbeiter nicht betriebsbedingt kündigen, wenn es zugleich fortlaufend Leiharbeitnehmer beschäftigt. Letztere gelten in diesem Fall nicht als so genannte „Vertretungsreserve“ und müssen zuerst freigesetzt werden. Das hat das Landesarbeitsgerichts (LAG) Köln in zwei Urteilen entschieden (Az. 5 Sa 14/20; 5 Sa 295/20). [...]
  • Unfallentschädigung steht nur dem Leasingnehmer zu
    Entschädigungszahlungen, die eine Leasingfirma wegen eines Unfalls mit dem von ihr zur Nutzung überlassenen Fahrzeug von der gegnerischen Versicherung erhält, sind an den Leasingnehmer weiterzureichen. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Fall (Az.: VIII ZR 48/18). Der Betrag kann nach Vertragende aber auch verrechnet werden. [...]

Kurz & Knapp

  • Wenn das Büro zum Brutkasten wird
    Eine weitere Hitzewelle rollt über Deutschland. Und wieder schwitzen Millionen Menschen an diesen „Hundstagen“ an Firmenschreibtischen und Produktionsbändern um die Wette. Glasfassaden, große Fensterfronten und schlechte Belüftung lassen die Raumtemperatur mit steigenden Graden zunehmend unerträglich erscheinen. [...]
  • Geschäftsgeheimnisgesetz – Was ändert sich für Unternehmen?
    Das neue Geschäftsgeheimnisgesetz ist im April in Kraft getreten. Unternehmen müssen nun schnell handeln und aktiv werden. Welche wichtigen Änderungen im Know-how-Schutz vorzunehmen sind.[...]
  • EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung in Unternehmen
    Überstunden gehören in vielen Arbeitsbereichen dazu, aber längst nicht alle werden gezählt. Das EuGH-Urteil fordert nun die verpflichtende Dokumentation der täglichen Arbeitszeit von Beschäftigten. Doch ist ein striktes Erfassungssystem mit der modernen Berufswelt vereinbar?[...]

Nichts mehr verpassen

Wenn der Staatsanwalt klingelt: Richtig vorbereitet mit eDiscovery

Legal Technology Journal

“So bekommen Unternehmensjuristen die Digitalisierung in den Griff”

Jetzt registrieren und ‘unternehmensjurist’ kostenfrei lesen

*Kostenfrei: Als Follower oder Active User können sich ausschließlich festangestellte Unternehmensjuristen registrieren. Als Unternehmensjuristen gelten Juristen in Unternehmen, Institutionen, Verbänden oder Körperschaften, die dort überwiegend mit juristischen Fragen betraut sind, ohne dabei Dritte zu beraten.

Jetzt das Magazin “unternehmenjurist” abonnieren!

„Spannende, interessante Informationen in modernem Gewand und mit hohem Nutzwert für Unternehmensjuristen – das ist unser Anliegen.“

Claudia Stiel
Leitende Redakteurin