Ort
in Frankfurt am Main
Datum
01. - 02. Oktober 2020
Referent
Henning Stuke

Internal Investigations:
Interviewtechnik für Unternehmensjuristen

Nicht zuletzt zur Aufklärung krimineller Taten oder zur Vermeidung schmerzhafter Unternehmenssanktionen professionalisieren Konzerne und Mittelständler ihre Internal Investigations. Hierbei spielt das investigative Interview eine entscheidende Rolle.  Je korrekter und relevanter die Informationen aus Aussagen sind, desto besser und schneller führen die Ermittlungen zum Ziel.

Lernen auch Sie als Unternehmensjurist, wie das investigative Interview im Unternehmen durchgeführt wird. Der Lehrgang klärt über alle wiederkehrenden Problembereiche und Herausforderungen der investigativen Interviewpraxis auf und trainiert Handlungsempfehlungen nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft.

Hygiene-/Abstandsregeln

Bitte beachten Sie als Teilnehmer folgende Regeln:

  • Waschen Sie sich nach dem Betreten der Räumlichkeiten gründlich die Hände (mindestens 20 Sekunden mit Wasser und Seife) und wiederholen Sie dies gerne mehrmals während des Besuches
  • Es ist immer ein Abstand zu anderen Personen von min. 1,5 Meter zu halten auch bei Benutzung von Sanitäranlagen
  • Vermeiden Sie Türgriffkontakte
  • Hände sollen vom Gesicht ferngehalten werden, keine Händeschütteln, Umarmungen etc.
  • In Situationen, in welchen der Abstand nicht gewahrt werden kann, ist eine Gesichtsmaske zu tragen

Unsere Hygienemaßnahmen:

  • Die Anzahl der Teilnehmer so reduziert, dass die Abstandsregelungen eingehalten werden können
  • Wo es möglich ist, bieten wir getrennte Ein- und Ausgänge an (Oneway-Konzept)
  • Bei der Registrierung ermöglichen wir das Einhalten von Abständen durch Bodenmarkierungen
  • In den Sanitäranlagen sowie vor den Tagungsräumen stehen Ihnen ausreichend Seife, Hand-Desinfektionsmittel zur Verfügung
  • Unsere Mitarbeiter tragen während der gesamten Veranstaltung einen Mund-Nasen-Schutz
  • Wir stellen in den Räumlichkeiten sicher, dass die geltenden Abstandsregeln eingehalten werden können. Entsprechende Klebemarkierungen auf dem Fußboden unterstützen dabei
  • Für eine sehr gute, möglichst permanente Belüftung in den Räumlichkeiten wird gesorgt
  • Wir verzichten auf eine enge Interaktion mit den Teilnehmern
  • Mithilfe von Aufstellern erinnern wir die Teilnehmer an die allgemeinen Maßnahmen des Infektionsschutzes wie Handhygiene, Abstand halten oder Husten- und Schnupfenhygiene

Lehrgang startet in

Agenda

09:00 – 09:45 Uhr
Begrüßung und Einführung

Das richtige Gesprächsklima herstellen

09:45 – 10:30 Uhr
Rapportbildung als taktisches Kommunikationsmittel

10:30 – 11:00 Uhr
Videotraining und Auswertung, Part I

11:00 – 11:15 Uhr
Kaffeepause

11:15 – 11:45 Uhr
Videotraining und Auswertung, Part II

Das kognitive Interview nach Fischer/Geiselman

11:45 – 12:15 Uhr
Psychologisches und physiologisches Grundlagenwissen zur Steigerung der Gedächtnisleistung

12:15 – 13:00 Uhr
Rekonstruktion des Wahrnehmungskontextes / Freier Bericht (ggf. Übung mit Video)

13:00 – 13:45 Uhr
Mittagspause

Lüge oder Wahrheit (Aussagebeurteilung)

13:45 – 14:30 Uhr
Möglichkeiten und Grenzen der apparativen Lügendiagnostik

14:30 – 15:00 Uhr
Aussagebeurteilung anhand der sog. Realkennzeichen

15:00 – 15:45 Uhr
Einzelübung zu den Realkennzeichen (Multiple Choice) / Besprechung

15:45 – 16:00 Uhr
Kaffeepause

16:00 – 16:15 Uhr
Non-verbale Warnhinweise

16:15 – 17:15 Uhr
‚Märchenstunde‘ (Übung mit Video)

Befragung

17:15 – 17:45 Uhr
Frageformen/Fragearten

17:45 – 18:00 Uhr
Befragung nach Bildsequenzen

Vernehmungstechniken der US-Bundesbehörden (Ethik)

09:00 – 09:30 Uhr
Reid Technique

09:30 – 09:45
Scharff Technique

SUE – Technique (Strategic Use of Evidence) nach Granhag/Hartwig/Strömwall

09:45 – 10:15 Uhr
Theorie und Umsetzung der SUE – Technique

10:15 – 11:00 Uhr
Einzelübung (Entwicklung eines Fragekonzeptes anhand einer Fallstudie) / Besprechung

11:00 – 11:15 Uhr
Kaffeepause

Erkennen von Ableugnungsmechanismen & Anwendung von Überzeugungstechniken

11:15 – 11:30 Uhr
RPM/Neutralisationstechnik

11:30 – 12:00 Uhr
Nutzen psychologischer Reflexe (Heuristik) zur Geständnismotivierung / Übung

12:00 – 12:15 Uhr
Ethik: Wahre und falsche Geständnisse

12:15 – 13:00 Uhr
Team- und Einzelvorbereitung auf die Interviews am Nachmittag (Fallstudien)

13:00 – 13:45 Uhr
Mittagspause

Verdächtigeninterviews

13:45 – 16:15 Uhr
2-3 ca. 30 minütige Verdächtigen-Interviews zzgl. Videoauswertung / Besprechung

16:15 – 16:30 Uhr
Closing

Tickets