Führungskultur

Unternehmensjurist

General Counsel: Führen in herausfordernden Zeiten

Befördert durch die Corona-Pandemie, verändern sich Unternehmen immer schneller und nachhaltiger – und mit ihnen die Anforderungen an die General Counsel. Damit steigt die Bedeutung von Organisationsform und Führungskultur auch in Rechtsabteilung. Wichtige Denkanstöße für positive Veränderungsprozesse liefern die Erfahrungen von Kollegen.

Von zu Hause aus arbeiten oder im Büro, mit oder ohne festen Schreibtisch, gestützt auf flache Hierarchien und Vertrauensarbeitszeit: In der zunehmend digitalisierten Arbeitswelt ist die große Mehrheit der Berufstätigen offen für moderne Arbeitskonzepte („New Work“). Gleichzeitig streben die allermeisten Mitarbeiter nach einer Sinn stiftenden Tätigkeit und erwarten von ihrem Arbeitgeber ein hohes Maß an Moral und sozialer Verantwortung.

 

General Counsel führen zentral über Ländergrenzen hinweg

Auch in den Rechtsabteilungen der Unternehmen beginnen sich „New Work“-Konzepte durchzusetzen, mit Teilzeitbeschäftigung und flexiblen Arbeitszeitmodellen vorweg. Aus Sicht von Experten bedingen diemit der Digitalisierung verbundene und im Wettbewerb erzwungene Standardisierung, Automatisierung und Kostensenkung über Ländergrenzen hinweg parallel dazu eine stetige Zunahme zentral geführter Rechtsabteilungen.

 

Hierarchieübergreifende Teams und offene Feedback-Kultur

Trotz dieses Trends zur Zentralisierung sehen Praktiker den General Counsel moderner Prägung nicht als alleinigen Macher, sondern bewerten Prozesse und Ergebnisse immer als Teamleistung. Dies sei schon deshalb geboten, weil sich das Aufgabenspektrum der Rechtsabteilungen enorm erweitert habe. Erfolgreich agieren könne man dabei nur mit hierarchieübergreifenden Projektteams und einer offenen Feedback-Kultur.

 

Bereitschaft und Befähigung, sich auf Neues einzulassen

Wertschätzung, Disziplin und Integrität zählen in den Rechtsabteilungen zunehmend zu den Säulen von Führung und Zusammenarbeit. An sich selbst stellen General Counsel den Anspruch, sich immer wieder auf die neuesten Entwicklungen einlassen und einige Schritte vorausdenken zu können und zu wollen. Dies umso mehr, als Rechtsabteilungen heute frühzeitig in unternehmerische Entscheidungsprozesse eingebunden sind.

 

Mitarbeiter an Entwicklung der Führungskultur beteiligen

Die Erfahrung aus der Praxis zeigt, dass die Akzeptanz steigt, je stärker und regelmäßiger Mitarbeiter an Begründung und Weiterentwicklung der jeweiligen Führungskultur beteiligt werden. Respekt, Vertrauen und werteorientiertes Handeln lassen sich nicht einfach von oben verordnen. General Counsel können aber in ihrer Abteilung und für ihre Mannschaft die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen und mit gutem Beispiel vorangehen.

 

Kommunikation ist ein Erfolgsfaktor: „Silo“-Denken passé  

Der steigenden Komplexität ihres Arbeitsalltags begegnen die Rechtsabteilungen vermehrt mit bereichsübergreifenden, thematisch fokussierten Projektteams mit flachen Hierarchien. Problematisch ist bisweilen, unter Einhaltung von Vertraulichkeitsklauseln immer alle auf demselben Kenntnisstand zu halten. Innerhalb von Projekten müssen Informationen auch über das eigene Team hinaus weitergegeben werden; das „Silo“-Denken hat ausgedient.

 

Covid-19 löst Führung nachhaltig von physischer Nähe 

Dafür braucht es unter anderem Plattformen, über die Wissen geteilt werden kann. Unter dem Eindruck der Corona-Pandemie manifestieren sich allerdings auch Veränderungen. Laut Experten werden wir uns etwa daran gewöhnen müssen, dass sich Führung und physische Nähe in der durch Covid-19 beschleunigten Digitalisierung der Arbeitswelt voneinander lösen. Ähnliches gilt für Kontaktanbahnung und -pflege.

 

Im Mittelpunkt der Modernisierung steht weiter der Mensch 

Ein anderer, unaufhaltsamer Trend ist der Einzug von Legal Techology. Hier übernehmen Software-Lösungen und künstliche Intelligenz standardisierte Arbeitsschritte. Es entlastet die Rechtsabteilungen und gibt ihnen Raum, ihr Potenzial kreativ zu nutzen. Eines jedoch gilt in Zeiten von Digitalisierung und „New Work“ umso mehr: Im Mittelpunkt stehen nicht Technologien, sondern Menschen. Respekt und Vertrauen kommen nicht aus der Mode.

 

Mehr über moderne Führungskonzepte in Rechtsabteilungen und praktische Erfahrungen von General Counsel lesen Sie in der Ausgabe 4/20 des unternehmensjurist ab Seite 10.

Bildnachweise: © imago images / Westend61

Schon Mitglied? Jetzt Freikarte sichern!

Praxisnahe Fachsummits exklusiv für Unternehmensjuristen

Mitglied werden!