Corporates punkten mit Weitblick

unternehmensjurist: Kooperationen mit Start-Ups + diruj  Corporate  Unternehmensjurist

Corporates punkten mit Weitblick

Autorin: Franziska Jandl | Ausgabe: 4/19

Die disruptive Dynamik vieler Branchen führt dazu, dass immer mehr Unternehmen mithilfe junger Hightech-Gründer Innovationen beschleunigen wollen. Syndizi sind mit viel Kreativität gefordert, Vertragsmodelle und Prozesse so zu verändern, dass sie den Keim des Erfolgs von Start-ups nicht ersticken.

Jetzt kostenfrei registrieren
und weiterlesen

Nutzen Sie die Gelegenheit, mit dem diruj Ihren Kompetenzvorsprung als Unternehmensjurist auszubauen! Sie selbst entscheiden, wie stark Sie profitieren möchten: ob Sie nur unser Leseangebot nutzen, aktiv an den Angeboten des Instituts teilnehmen oder es sogar prägend mitgestalten – auf jeden Fall ist die Registrierung für Sie kostenfrei!

Den vollständigen Artikel finden Sie auch, wie gehabt, in der jeweiligen Print-Ausgabe des Magazins.

Sind Sie bereits registriert? Hier einloggen.

Jetzt kostenfrei registrieren
und weiterlesen

Nutzen Sie die Gelegenheit, mit dem diruj Ihren Kompetenzvorsprung als Unternehmensjurist auszubauen! Sie selbst entscheiden, wie stark Sie profitieren möchten: ob Sie nur unser Online-Leseangebot nutzen, aktiv an den Angeboten des Instituts teilnehmen oder es sogar prägend mitgestalten – auf jeden Fall ist die Registrierung für Sie kostenfrei!

Den vollständigen Artikel finden Sie auch, wie gehabt, in der jeweiligen Print-Ausgabe des Magazins.

Sind Sie bereits registriert?
Hier einloggen.

„Die Detailtiefe der Verträge muss dem Risiko und der Höhe des Investments angemessen sein. Pragmatismus geht vor Perfektionismus. Die Energie, Zeit und Kosten für das Ausarbeiten und Verhandeln komplexer Verträge sind für den Aufbau des operativen Geschäfts des Start-ups oft besser investiert.“

Peter Huber
Partner, Hogan Lovells

© Tuomas Edelmann-Pelttari