Ort
in Frankfurt am Main
Datum
28.10. - 29.10. und 01.12. - 03.12.2021

Informationen

Der fünftägige interdisziplinäre Zertifikatslehrgang Digital Inhouse Counsel vermittelt Wissen aus Technik und Recht und ist damit das erste Angebot für Unternehmensjuristen, das diese beiden Themenbereiche kombiniert.

IT Inhalte: Der Themenschwerpunkt IT erstreckt sich über zwei Tage und beinhaltet neben den Grundlagen der Digitalisierung und der Erläuterung von Begriffen wie Smart Factory, Smart Commerce, Smart Contracts, Big Data, Virtual and Augmented Reality auch eine Einführung in Informatik und Programmiersprachen.

Rechtliche Inhalte: Der Themenschwerpunkt Recht beschäftigt sich mit der Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette im rechtlichen Kontext und mit den Themengebieten Digitale Sicherheit und Datenschutz sowie Social Media.

Das sagen die Teilnehmer:

“Ein gelungener Aufriss der Themenfelder, die für die Begleitung des Unternehmens aus rechtlicher Sicht in der Digitalisierung relevant sind.“
“Diese Veranstaltung deckt das Allgemeinwissen für Digital ab, das durchaus jeder Inhouse Counsel zu Digital braucht – Die Welt wird digital!“
“Die Verbindung von Technik und Recht ist sehr gut gelungen!“
“Ein Rundumschlag, der viele „eye-opening“-Erkenntnisse mit sich brachte.“
“Sehr informativer, umfassender Überblick über alle relevanten Rechtsfragen“

Hygiene-/Abstandsregeln

Bitte beachten Sie als Teilnehmer folgende Regeln:

  • Waschen Sie sich nach dem Betreten der Räumlichkeiten gründlich die Hände (mindestens 20 Sekunden mit Wasser und Seife) und wiederholen Sie dies gerne mehrmals während des Besuches
  • Vermeiden Sie Türgriffkontakte
  • Hände sollen vom Gesicht ferngehalten werden, keine Händeschütteln, Umarmungen etc.
  • In Situationen, in welchen der Abstand nicht gewahrt werden kann, ist eine Mund-Nase-Schutz zu tragen

Unsere Hygienemaßnahmen:

  • Wo es möglich ist, bieten wir getrennte Ein- und Ausgänge an (Oneway-Konzept)
  • In den Sanitäranlagen sowie vor den Tagungsräumen stehen Ihnen ausreichend Seife, Hand-Desinfektionsmittel zur Verfügung
  • Unsere Mitarbeiter tragen während der gesamten Veranstaltung einen Mund-Nasen-Schutz
  • Für eine sehr gute, möglichst permanente Belüftung in den Räumlichkeiten wird gesorgt
  • Wir verzichten auf eine enge Interaktion mit den Teilnehmern
  • Mithilfe von Aufstellern erinnern wir die Teilnehmer an die allgemeinen Maßnahmen des Infektionsschutzes wie Handhygiene, Abstand halten oder Husten- und Schnupfenhygiene

Einblicke in die Inhalte des Lehrgangs:

 

Agenda:

Technik Teil I

10:00 – 11:30 Uhr
Grundlagen der Digitalisierung und Informatik

  • Stand der „Digitalisierung“ und derzeitige Erscheinungsformen von „Legal Tech“ in der Arbeitswelt, Industrie 4.0 und Verhältnis zum Kunden
  • Erläuterung von Begriffen /Schlagwörtern rund um die Digitalisierung (z.B. Smart Factory, Smart Commerce, Smart Contracts, Big Data, Drohnen, Roboter, Virtual and Augmented Reality etc.)
  • Was ist Informatik?
  • Algorithmen, Datenstrukturen und Datenbanken, Betriebssysteme
  • Funktionsweisen von Computerprogrammen im Überblick
  • Funktionsweise und Aufbau einer Internetseite – HTML & WWW-Design im Überblick

Erik Reischl, Anwendungsentwickler für Handelssysteme, Landesbank Hessen-Thüringen

 

11:45 –  13:00 Uhr
IT-Sicherheit

  • Ziele, Bedrohungen und Methoden der Datensicherheit
  • Verschlüsselungsmethoden

Erik Reischl, Anwendungsentwickler für Handelssysteme, Landesbank Hessen-Thüringen

 

14:00 – 15:45 Uhr
Programmiersprachen I

  • Was zeichnet eine Programmiersprache allgemein aus?
  • Ausgewählte Programmiersprachen: JAVA, C, C++, C#, Python, PHP, Visual Basic
  • Einführung in VBA
  • grundlegende Befehle und deren Funktion
  • Schreiben eines einfachen Programms unter Anleitung

Erik Reischl, Anwendungsentwickler für Handelssysteme, Landesbank Hessen-Thüringen

 

16:15 – 18:00 Uhr
Programmiersprachen II

siehe Themen Programmiersprachen II

Erik Reischl, Anwendungsentwickler für Handelssysteme, Landesbank Hessen-Thüringen

Technik Teil II:

09:00 – 10:45 Uhr
Netzwerke/Datenbanken

  • Überblick
  • Allgemeine Unterscheidungsmerkmale von Netzwerken (PAN, LAN, MAN, WAN)
  • Vertiefung: Client-to-Server und peer-to-peer
  • Übertragungsprotokolle
  • Bestandteile einer Datenbank
  • Grundsätzliche Funktion relationaler Datenbanken
  • Einsatzgebiete

Erik Reischl, Anwendungsentwickler für Handelssysteme, Landesbank Hessen-Thüringen

 

11:15 – 13:00 Uhr
IT-Sicherheit

  • Ziele, Bedrohungen und Methoden der Datensicherheit
  • Verschlüsselungsmethoden

Erik Reischl, Anwendungsentwickler für Handelssysteme, Landesbank Hessen-Thüringen

 

14:00 – 15:30 Uhr
Cloud Computing / Block Chain, Smart Contracts, Kryptoprotokolle

  • Grundlagen
  • Infrastrukturen, Programmiermodelle und Algorithmen
  • Aufkommende Einsatzgebiete
  • Wirtschaftliche Aspekte
  • Grundlagen der Blockchain
  • Anwendungsbeispiel Bitcoin
  • Smart Contracts
  • Anwendungsbereiche und Limitationen

Erik Reischl, Anwendungsentwickler für Handelssysteme, Landesbank Hessen-Thüringen

 

15:45 – 17:00 Uhr
Robotik, LoT und KI

  • Was ist Robotik, LoT und KI?
  • Bestehende Einsatzgebiete
  • Entwicklungspotenzial und Limitationen

Erik Reischl, Anwendungsentwickler für Handelssysteme, Landesbank Hessen-Thüringen

Recht Teil I:

10:00 – 11:30 Uhr
Industrie 4.0 (Einleitung, loT-Plattform – Vertragsbeziehungen, Rechte an Daten)

Dr. Malte Grützmacher, Partner, CMS Deutschland

Martin Kilgus, Rechtsanwalt, CMS Deutschland

 

11:45 – 13:00 Uhr
Industrie 4.0 (Haftungsfragen automatisierter und vernetzter Systeme und Produkte, Maschinenerklärungen/ Blockchain, E-Person)

Dr. Malte Grützmacher, Partner, CMS Dutschland

Martin Kilgus, Rechtsanwalt, CMS Deutschland

 

14:00 – 15:45 Uhr
Cloud Computing / Open source

Dr. Marc Hilber, Rechtsanwalt, Partner, Oppenhoff

 

16:15 – 18:00 Uhr
IT-Outsourcing, Softwareentwicklung/Scrum und andere agile Projekte

Dr. Marc Hilber, Rechtsanwalt, Partner, Oppenhoff

Recht Teil II:

09:00 – 11:15 Uhr
Recht der elektronischen Signaturen, Berufsspezifische Regelungen Syndikusrechtsanwälte/Geheimnisschutz und Geschäftsgeheimnisse, Sicherheit der Informationstechnologien

Detlef Klett, Partner, Taylor Wessing

 

11:30 – 13:00 Uhr
Einfluss der Digitalisierung auf In-House-Rechtsabteilungen — Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen 

Dr. Daniel Halft, General Counsel, idealo internet GmbH, Berater für digitale Transformation

 

14:00 – 15:30 Uhr

Digitale Arbeitsmethoden und Tools der Transformation — Best Practice Beispiele 

Dr. Daniel Halft, General Counsel, idealo internet GmbH, Berater für digitale Transformation

 

15:45 – 18:00 Uhr

Recht des Datenschutzes / GDPR

Dr. Friedrich Popp, International Counsel, Debevoise & Plimpton LLP

Recht Teil III:

09:00 – 10:45 Uhr
Social Media (Gestaltung von Websites/Apps, Rechte an Content)

Dr. Thomas Beyer, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz, KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

 

11:15 – 13:00 Uhr
Social Media (Contentverantwortung für Inhalte, Influencer Marketing, Abmahnung)

Dr. Thomas Beyer, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz, KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

 

14:00 – 15:30 Uhr
Online-Marketing (Search Engine Marketing SEO/SEA, AdBlocker, Datenschutz Grundbegriffe, Rechtsgrundlagen GDPR)

Kristin Benedikt, Richterin, Verwaltungsgericht Regensburg

 

15:45 – 17:00 Uhr
Online Marketing (Online-Tracking, Email-Marketing/ Gewinnspiele, personalisierte CRM-Systeme)

Kristin Benedikt, Richterin, Verwaltungsgericht Regensburg

Unsere Partner:

Zahlen & Fakten:

Berufs- und tätigkeitsübergreifende Veränderungen der Digitalisierung machen auch vor den Rechtsabteilungen nicht halt. Laut der Studie “Digital Economy & Recht 2016/17” erwarten 73.3 Prozent der Antwortgeber einen steigenden Bedarf an digital kompetenten Rechtsanwälten/Juristen in den nächsten fünf Jahren – die Nachfrage nach Juristen mit digitalem Know-How wird deutlichen wachsen. Bei der Frage welche Skills im Rahmen der Digitalisierung von Unternehmensjuristen zukünftig an Bedeutung gewinnen werden, ergab sich bei dem Anteil der Unternehmen mit Antwort “sehr stark” und “stark” folgendes Ergebnis:

Verständnis für neue digitale Geschäftsmodelle 88%
Vertiefte IT-Kenntnisse 87%
Vertiefte Kenntnisse d. unternehmenseigenen Geschäftsprozesse 85%
Fähigkeiten des interdisziplinären Arbeitens 78%

Tickets:

Folgen Sie uns auf Linkedin!

Jetzt folgen!