Unternehmensjurist – Magazin

unternehmensjurist 01/2022

TITELTHEMA: Wirtschaftskriminalität
Erstmals widmen wir uns mit einer Artikelserie einem Titelthema – und sind so in der Lage, unterschiedliche Aspekte zu thematisieren und aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Neben einem Überblick zum Status quo mit vielen aktuellen Zahlen aus unterschiedlichen Quellen geht es um Prävention und Compliance sowie um Antworten auf die Frage, was eigentlich zu tun ist, wenn es schon einen Vorfall gegeben hat. Was ist der richtige Dreh beim Tanz mit den Behörden? Außerdem steht einmal mehr der nochmals verschärfte Geldwäscheparagraph und das neue Maßnahmenpaket der Europäischen Union im Fokus unserer Berichterstattung.

STRATEGIE & MANAGEMENT: Richtig verbunden?
Unternehmen definieren Rechtsberatung heute zunehmend als Projekt und organisieren sie dementsprechend. Im Zusammenhang mit einer gewünschten Effizienzsteigerung kommt dabei die Digitalisierung ins Spiel. Mit ihr steigt der Grad der Vernetzung und mehr fachübergreifende Projekte sind die Folge. Diese erfordern eine zumindest kompatible digitale Infrastruktur und die Beherrschung eines gemeinsamen Methodenkoffers.

unternehmensjurist 06/2021

TITELTHEMA: Sustainable Finance – Regulierungsfeuerwerk droht Unternehmen zu überfordern
Die Europäische Union macht Tempo beim Umbau zu einer nachhaltigen Wirtschaft. Neben Finanzierung und Berichtswesen soll sich auch die Unternehmensführung immer mehr an den Kriterien Environment, Social und Governance orientieren. Die sehr dynamische Regulierung gibt Anlass zu Kritik. Doch es bieten sich auch Chancen, wenn Unternehmen jetzt proaktiv handeln. Unsere Redakteurin Franziska Jandl hat mit Experten gesprochen, beleuchtet Hintergründe und zeigt auf, was Unternehmen tun können, um Gestaltungsspielräume nutzen zu können.

STRATEGIE & MANAGEMENT: SPAC – Mit Mantelgesellschaften an die Börse
Immer mehr junge Unternehmen suchen den schnellen Weg aufs Börsenparkett. Insbesondere in den USA gibt es in dem Zusammenhang einen Trend, weil Börsengänge nicht mehr konventionell erfolgen, sondern quasi durch die Hintertür. Special Purpose Acquisition Companies – kurz SPACs – sind Mantelgesellschaften, die zum Zweck einer Fusion geschaffen und an die Börse gebracht werden. Sie sollen Zeit und Geld sparen. Manche versprechen schnelle Erfolgstories. Das Konstrukt birgt aber auch zahlreiche Risiken. Unser Autor Harald Czycholl-Hoch geht dem auf den Grund.

unternehmensjurist 05/2021

TITELTHEMA: Corona geht, Homeoffice kommt – und dazu neue Risiken
Der Lockdown zwang Unternehmen dazu, ihre Mitarbeiter zu Hause arbeiten zu lassen. Das Ergebnis hat beiden Seiten gefallen. Auch nach der Corona-Krise wollen viele Beschäftige ihre Aufgaben zumindest teilweise in den eigenen vier Wänden erledigen. Für die Betriebe rechnet sich das allemal. Doch juristisch tun sich zahlreiche Fragen auf. Phishing-Mails, Betrug-Websites und Erpressungs-Software – das ist nur eine kleine Auswahl aus dem Arsenal, mit dem Kriminelle arglose Mitarbeiter im Homeoffice täuschen und Firmeninterna ausspionieren.

STRATEGIE & MANAGEMENT: Viele Hürden für die moderne Cybersicherheit
Seit 28. Mai ist das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 in Kraft. Es soll den Weg ebnen für eine moderne Cybersicherheit in Deutschland. Doch viele Hürden bleiben, vor allem die Vielzahl inkohärenter Vorschriften. Neben der Technik spielt die Organisation eine wichtige Rolle im Wettlauf gegen die Hacker. Smart Home, Connected Cars, Internet of Things (IoT) oder Industrie 4.0 – immer mehr Häuser, Autos, Maschinen und Anlagen sind mit dem Internet verknüpft. Schätzungen zufolge soll die Zahl vernetzter Geräte weltweit von 27 Milliarden im Jahr 2017 auf 125 Milliarden in 2030 steigen. Und mit ihr die Zahl der Einfallstore für Cyberkriminelle.

unternehmensjurist 04/2021

TITELTHEMA: Aus Worten werden Taten
Digitale Geschäftsmodelle werden immer bedeutender und verändern die Gesellschaft. Unternehmen müssen mit ihnen anvertrauten Daten verantwortungsvoll umgehen und eine digitale Ethik entwickeln. Integre Führung ist dafür die Basis. Noch läuft das alles auf freiwilliger Basis. Beim Umgang mit Daten wie mit Algorithmen durch die Wirtschaft wird jedoch künftig von Seiten des Gesetzgebers Verantwortung zugewiesen werden, um rechtlich geschützte Interessen vor Beeinträchtigungen zu bewahren.

STRATEGIE & MANAGEMENT: Alles im Blick
Die Bundesregierung hat in Erhebungen festgestellt, dass nur eine sehr geringe Zahl von Unternehmen ihre menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten einhält. Jetzt hat der Bundestag das Lieferkettengesetz beschlossen, durch das dieser Missstand behoben werden soll. Im neuen Gesetz wird geklärt, was von Unternehmen bei der Beachtung der Menschenrechte verlangt wird. Die damit verbundenen Bußgelder bei Verstößen sind umfangreich und können bis zu zwei Prozent des Jahresumsatzes betragen. Zudem können Unternehmen bei einem Fehlverhalten bis zu drei Jahre von öffentlichen Aufträgen ausgeschlossen werden.

unternehmensjurist 03/2021

TITELTHEMA: Impfung als Ausweg aus der Krise?
Die einen können sie kaum erwarten, die anderen wollen sie nicht: an der Corona-Impfung scheiden sich die Geister. Auch wenn Arbeitgeber durchaus ein Interesse an einer durchgeimpften Belegschaft haben können: Eine Impfpflicht gibt es nicht – und die Einflussmöglichkeiten sind begrenzt. Betriebliche Impfprogramme und Incentives können die Bereitschaft zur freiwilligen Impfung fördern. Entschließen sich Arbeitgeber dazu, diese anzubieten, sollten sie sich gründlich informieren, um rechtliche Risiken zu vermeiden.

STRATEGIE & MANAGEMENT:Gesetz zum autonomen Fahren – Setzt sich Deutschland an die Pole Position?
Noch für diese Legislaturperiode plant das Bundesverkehrsministerium ein Gesetz für Robo-Shuttles auf öffentlichen Straßen und autonomes Einfahren in Parkhäuser. Das geplante Gesetz zum autonomen Fahren schafft mehr Rechtssicherheit für Innovationen, die bereits serienreif sind oder kurz davor stehen. Doch noch sind Fragen bei Haftung und Datenschutz offen. Juristen kämpfen weiterhin mit der sehr komplexen Schnittstelle zwischen Recht und Informationstechnik.

unternehmensjurist 02/2021

TITELTHEMA: Staatliche Liquiditätsspritzen mit Nebenwirkungen
Im März 2020 stand fest: Das Coronavirus bedroht nicht nur die Gesundheit, es hat auch weltweit die Börsen im Griff. Experten befürchteten eine tiefe Rezession, hohe Arbeitslosigkeit und zögerliche Kreditvergabe der Banken infolge wegbrechender Umsätze in den Unternehmen. Bundesfinanzminister Olaf Scholz kündigt an, er werde „alles tun, was nötig ist“, um die Wirtschaft zu stabilisieren. Schon am 28. März 2020 trat das Gesetz zur Errichtung eines Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) in Kraft, das größte Rettungsprogramm in der Geschichte der Bundesrepublik mit einem Volumen von 600 Milliarden Euro. Lesen Sie, welche Möglichkeiten das Programm für Unternehmen bietet und wie Experten diese einschätzen.

STRATEGIE & MANAGEMENT: Am Ball bleiben
Korruption ist in deutschen Unternehmen nach wie vor ein evidentes Übel. Die Digitalisierung eröffnet neue Möglichkeiten, korruptive Handlungen zu verbergen. Andererseits erleichtern neue Tools auch neue Wege bei Kontroll- und Prüfprozessen. Besondere Herausforderungen ergeben sich im internationalen Kontext, denn zum einen kommen hier Gesetze mehrerer Staaten gleichzeitig zum Tragen, was Verstöße wahrscheinlicher macht, und zum anderen können regionale Üblichkeiten korruptives Verhalten befördern. Die Compliance-Abteilungen sind daher gefordert, Schritt zu halten mit dem technischen Fortschritt.

unternehmensjurist 01/2021

TITELTHEMA: Corona und Datenschutz
In der Corona-Krise sind persönliche Daten praktisch überall gefragt. Der Umgang damit stellt Unternehmen mitunter vor große Herausforderungen. Denn auch während der Pandemie ist der Datenschutz ein hohes Gut. Doch nicht nur beim Erheben von Kontakt- und Gesundheitsdaten gibt es viele offene Fragen; auch die Arbeit im Homeoffice, die pandemiebedingt zunimmt, muss datenschutzkonform geregelt werden.

STRATEGIE & MANAGEMENT: Das Risiko minimieren
Der Abschluss von Warrenty- und Indemnity-Versicherungen (W&I-Versicherungen) beim Unternehmensverkauf setzt sich auch in Deutschland immer mehr durch. Auf diese Weise können unbekannte Risiken abgesichert werden, sodass im Garantiefall die Versicherung in Regress genommen werden kann. Experten schildern, was beachtet werden muss.

unternehmensjurist 06/2020

TITELTHEMA: Changemanagement: Den Wandel gestalten
Die Wirtschaft steht derzeit vor massiven Umbrüchen. Seien es Digitalisierung, Energiewende oder E-Mobilität. Alte Geschäftsmodelle stehen auf dem Prüfstand, neue Geschäftsmodelle in den Startlöchern. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklungen beschleunigt. In der Mitte des Sturms: Die Rechtsabteilung. Sie begleitet Change-Prozesse, klärt den rechtlichen Rahmen – und muss sich aber auch selbst verändern, um im Unternehmen mithalten zu können.

STRATEGIE & MANAGEMENT: Blockchain und Smart Contracts: Folgt dem Hype die Enttäuschung?
Noch sind reale Blockchain-Anwendungen für das Internet der Dinge rar. Doch das Potenzial ist groß und Pläne der Europäischen Zentralbank für einen digitalen Euro können einen neuen Schub bringen. Lesen Sie im Beitrag von Franziska Jandl, wie Syndizi wirtschaftliche Chancen und rechtliche Risiken bewerten.

unternehmensjurist 05/2020

TITELTHEMA: Wie man den Fälschern das Geschäft schwer macht
Sie verletzen Schutzrechte und manchmal auch Menschen. Gefälschte Produkte und Plagiate können geschäfts- und gesundheitsschädlich sein. Ein Teil der Einnahmen finanziert nachweislich organisierte Kriminalität und internationalen Terrorismus. Polizei oder Zoll entdecken nur einen Bruchteil des Handels. Unternehmen stehen dennoch viele Möglichkeiten offen, ihre Rechte zu verteidigen.

STRATEGIE & MANAGEMENT:Automatisiertes Vertragsmanagement
Der Arbeitsalltag von Unternehmensjuristen ist zunehmend digital geprägt. Doch in vielen Unternehmen werden bis heute Dokumente in großer Zahl dezentral analog archiviert. Auch im Vertragswesen geht da schnell der Überblick verloren und steigt das Schadenrisiko. Ein automatisiertes Management schafft nachhaltig Abhilfe.

unternehmensjurist 04/2020

TITELTHEMA: „Das Team als Macher“
Immer schneller und nachhaltiger verändern sich die Unternehmen und mit ihnen auch die Anforderungen an die General Counsel – auch durch die Corona-Krise. Die Bedeutung von Organisationsform und Führungskultur in der Rechtsabteilung steigt. Einen Königsweg gibt es zwar nicht, aber die Erfahrungen anderer können Ansätze und Denkanstöße für positive Veränderungsprozesse sein.

STRATEGIE & MANAGEMENT: IT-Sicherheit im Homeoffice
Seit der Corona-Krise ist Homeoffice en vogue. Viele Arbeitnehmer arbeiten zum Schutz vor einer Ansteckung von zu Hause aus. Doch die virtuelle Zusammenarbeit mit den Kollegen bietet Einfallstore für Cyberkriminelle. Worauf Unternehmen achten müssen, damit IT-Sicherheit auch im Homeoffice gelingt.

Folgen Sie uns auf Linkedin!

Jetzt folgen!